Rathaus Oberhausen

Wachstumsmarkt Tourismus: Starke Halbjahresbilanz für Oberhausen

Bild: Die Übernachtungszahlen steuern auf einen neuen Rekord zu.
Die Übernachtungszahlen steuern auf einen neuen Rekord zu.

Im Zeitraum von Januar bis Juni 2017 sind die Übernachtungszahlen in Oberhausen deutlich gestiegen. Sowohl bei den Gästeankünften, als auch bei der Zahl der Übernachtungen konnten die Beherbergungsbetriebe im Stadtgebiet zulegen. Das teilte jetzt das ehemalige Landesamt für Statistik, IT.NRW, mit. Berechnungsgrundlage waren Unterkünfte mit mehr als zehn Betten.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind im ersten Halbjahr 2017 demnach 12,1 Prozent mehr Gäste nach Oberhausen gereist. Insgesamt 114.707 Besucher haben in der Stadt übernachtet. Die Zahl der Übernachtungen ist im Vergleich zu 2016 um 6,6 Prozent auf jetzt 231.868 gestiegen. Mit diesen Zuwachsraten liegt Oberhausen sowohl über dem Landesschnitt in Nordrhein-Westfalen (plus 7,4 Prozent bei den Ankünften und 5,6 Prozent bei den Übernachtungen) als auch über den entsprechenden Vergleichswerten des Ruhrgebietes insgesamt (plus 7,6 Prozent und plus 5,4 Prozent) - der touristische Markt in Oberhausen ist demzufolge also dynamischer gewachsen. Der Anteil von Gästen aus dem Ausland hat in besonderem Maße zum guten Ergebnis der Stadt beigetragen. Ankünfte und Übernachtungen haben die Vorjahreszahlen mit jeweils plus 11,5 Prozent ebenfalls deutlich übertroffen. Stärkste Gruppe bei den Übernachtungen waren beinahe schon traditionell Gäste aus den Niederländen, gefolgt von Touristen und Geschäftsreisenden aus Spanien, Großbritannien, Italien und Belgien.

Zu den über 230.000 Übernachtungen kommt allerdings noch eine nicht unerhebliche Zahl, die von IT.NRW nicht erfasst wird. Darauf weist die Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH (OWT) hin. Denn das Landesamt erhebt ausschließlich Zahlen gewerblicher Betriebe mit über zehn Betten, Ferienwohnungen zum Beispiel bleiben bei der Betrachtung außen vor. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 sind allein in Ferienwohnungen, Privatunterkünften und über Anbieter wie Airbnb weitere 53.000 Übernachtungen in Oberhausen getätigt worden. Das hat die OWT zusätzlich im Rahmen einer Studie mit dem Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr (dwif-Consult GmbH) aus Berlin ermittelt.

Rainer Suhr, OWT-Spartenleiter für Tourismus und Marketing, ist daher zuversichtlich, dass sich die bisherige Entwicklung auch im zweiten Halbjahr fortsetzt: „Wir profitieren zwar auch von einem allgemeinen Interesse an der Region und konjunkturbedingt von einem guten Businessjahr, aber gerade freizeittouristisch bieten wir zurzeit starke Argumente, um nach Oberhausen zu kommen. Disneys TARZAN ist die bislang erfolgreichste Musical-Produktion hier am Standort und die Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer die erfolgreichste Sonderausstellung in Deutschland - das sind wunderbare Reiseanlässe, die hier von den Verantwortlichen geschaffen wurden. Es würde mich nicht überraschen, wenn Oberhausen am Ende des Jahres wieder einen Übernachtungsrekord erzielen kann.“