Rathaus Oberhausen

Ramadan-Monat wird d.ramadan

Bild: Eine Szene aus der Performance Existent!. (Foto: Carina Langanki)
Eine Szene aus der Performance Existent!. (Foto: Carina Langanki)

Bevor d.ramadan, das Festival am Theater Oberhausen während des Ramadan, am 15. Juni 2018 endet, gibt es noch zahlreiche Veranstaltungen. Jeweils um 20 Uhr beginnt d.ramadan mit einem künstlerischen Programmpunkt und zwar genau so lange, bis die Sonne untergeht. Anschließend wird gemeinsam gegessen und weiter diskutiert.


Habe Mut, dich deines eigenen Geschmackes zu bedienen!
Story Telling am ROTEN Tisch mit dem food lab muenster, Pool
Der ROTE Tisch steht im Mittelpunkt eines neuen aufklärerischen Programms, das die sensorische Kompetenz in Bezug auf die eigene Ernährung stärken soll. Wie werden wir eigentlich in Zukunft alle satt? Und womit? Und genießen wir es? Das food lab muenster ist ein Kompetenzteam an der FH Münster unter der Leitung von Prof. Dr. Guido Ritter, das sich Fragen rund um nachhaltige Lebensmittel neugierig und initiativ widmet.
Donnerstag, 7. Juni 2018, ab 20 Uhr.

Spiritualität in monotheistischen Religionen
mit dem Kommunalen Integrationszentrum und der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Oberhausen, Pool
Nach einer gemeinsamen Meditation unter Anleitung der Meditationslehrerin Bärbel Pegel soll ein Gespräch mit verschiedenen Vertreterinnen und Vertretern einzelner Strömungen der monotheistischen Religionen Einblick in unterschiedliche Richtungen von Spiritualität geben. Wozu dient sie und was macht sie aus?
Freitag, 8. Juni 2018, ab 20 Uhr.

Der mystische Weg. Spirituelles aus Anatolien
mit dem Alevitischen Kulturverein Oberhausen, Pool
Das Alevitentum ist eine Glaubensgemeinschaft innerhalb des Islams. Rund eine halbe Millionen Alevitinnen und Aleviten leben in Deutschland. Die geistige Grundlage dieses Glaubens setzt sich neben dem Islam aus schamanistischen, philosophischen, mystischen und auch sozialrevolutionären Elementen zusammen. Mensch und Natur bilden eine Einheit. Die Spiritualität drückt sich in Liedern, Gedichten und Aussprüchen aus. Der Alevitische Kulturverein Oberhausen lädt zu einem Abend mit mystischen Texten und den Klängen von Violine, Gitarre und Saz ein.
Samstag, 9. Juni 2018, ab 20 Uhr.

Existent!
Performance unter der Leitung von transkript 09, Saal 2
Elf Menschen im Alter von 14 bis 45 Jahren beschäftigten sich tänzerisch und mit selbst verfassten Texten mit dem Thema Existent-Sein. Mal fragen sie philosophisch nach dem Dasein, mal erklären sie ihre Definition davon und mal erzählen sie Gedanken und Erlebnisse aus ihrem eigenen Leben.
Leitung: transkript‘09; mit: Kerstin Aigner, Amen Al Aloush, Ayman Al Haddad, Mohand Almohammad, Jana Dipold, Luay Eleiwy, Alan Mustafa, Mohammad Mustafa, Shervan Mustafa, Laura Slabba und Vanessa Witte.
Sonntag, 10. Juni 2018, ab 20 Uhr.

drama.dan (Spiel mal!) Lies mich! & Spiel mal!

Während des d.ramadan werden Luise Franz, Anna Morawitz, Patrick Rothkegel, Miroslava Svolikova, Claudia Tondl und Maxi Zahn, allesamt Dramatiker und Dramatikerinnen vom FORUM Text – einem Förderprogramm der Universität Graz für szenisches Schreiben – in Oberhausen residieren und Ausschnitte ihrer noch unfertigen Stücke präsentieren und zur Diskussion freigeben. Die Meinungen und Kommentare des Publikums werden wichtig für die Weiterentwicklung der Stücke sein. Anschließend arbeiten die Autorinnen und Autoren weiter an den Texten und vom 13. bis 15. Juni 2018 wird in Werkstatt-Inszenierungen gezeigt, was in den Texten steckt. Inszenieren werden die Stücke Florian Fiedler, Babett Grube, Ulrike Günther, Emel Aydoğdu, Natascha Zander und Josef Zschornack. Und schließlich kann das Publikum entscheiden, welches der Stücke in der kommenden Spielzeit am 30. November 2018 uraufgeführt wird.

Welcome to hell (AT) von Patrick Rothkegel und Ballonfahrt (AT) von Anna Morawitz → Saal 2
Patrick Rothkegel: „Drei Hexen wollen den Weltenwechsel feiern, dann brennt die Stadt sogar, aber die Party kommt trotzdem nicht in Schwung. Irgendwie scheint die Welt mitten in ihrem Wechsel stehen geblieben zu sein.“ Anna Morawitz: "In Ballonfahrt ist ein Mensch plätzlich nicht mehr da."
Am Mittwoch, 13. Juni 2018, ab 20 Uhr.

Pollesch wäre das nicht passiert von Luise Franz und Auf schmalen Pfaden von Maxi Zahn → Saal 2
Luise Franz: „Die Herr Wuttke arbeitet als Fahrkartenverkaufsmensch bei der Deutschen Bahn. Früher war er Schauspieler gewesen. Ich selbst und Anna versuchen, Fahrkarten zu kaufen. Schwierig. Reisen darf laut Herrn Wuttke nur, wer sich bis in die Tautologie hinein ausweisen kann. Außerdem schwierig: Ist der Bahnhof ein Bahnhof oder ein Bahnhof im Theater oder ist das Theater direkt am Bahnhofsgebäude gebaut? Herr Wuttke, ich selbst und Anna reisen sprachlich durch die Welt, erkunden eine Reise-Identität, eine Identität in Bewegung.
Maxi Zahn: Auf schmalen Pfaden untersucht mithilfe der sehr sparsamen Gedichtform des japanischen Haikus (17 Silben im Schema 5-7-5) eine Welt im beständigen Fluss, deren Zentrum die Disco Bella Augusta ist; in dem Stimmengewirr begegnen sich fünf Figuren, die tanzen, lieben und sich die Zukunft ausmalen."
Am Donnerstag, 14, Juni 2018, ab 20 Uhr.

Der Sprecher und die Souffleuse von Miroslava Svolikova und sc^m von Claudia Tondl → Saal 2
Miroslava Svolikova: “Worum es geht? Dass das Stück nicht beginnt, dass eine Souffleuse, ein Sprecher vorkommen und ein Regisseur am Telefon, außerdem ein Stromausfall und König Lear." Claudia Tondl: „In /sc^m/ geht es um das Aussprechen von Unaussprechlichem und die Überwindung weiblicher Scham in einem patriarchalen System.“ Im Anschluss an die szenischen Einrichtungen hat das Publikum jeweils die Möglichkeit, für eines der Stücke zu stimmen. Der Gewinner *innen-Text wird noch am Abend des 15. Juni 2018 bekannt gegeben und in der kommenden Spielzeit am 30.November 2018 uraufgeführt.
Am Freitag, 15. Juni 2018, ab 20 Uhr.
Um 22.30 Uhr beginnt die Abschluss-Party.

Mehr Informationen zum gesamten Programm gibt es auf http://www.theater-oberhausen.de/programm/stuecke.php?SID=641

Für das leibliche Wohl sorgt die Refugees’ Kitchen. Die Oberhausener Initiative wird von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung betrieben. Auf den Tisch kommen traditionelle Speisen aus unterschiedlichen Regionen, abwechslungsreich und immer halal. Dazu werden Tee und Wasser serviert.

Tickets pro Abend inklusive Essen 5 Euro / d.ramadan-Pass für alle d.ramadan-Veranstaltungen 25 Euro
Karten gibt es an der Theaterkasse und online auf www.theater-oberhausen.de
Telefon 0208 8578-184, E-Mail an besucherbuero@theater-oberhausen.de