Rathaus Oberhausen

Das „Historische Klassenzimmer" ist wieder da

Bild: Archivleiter Dr. Magnus Dellwig bei der (Wieder-) Eröffnung des Historischen Klassenzimmers. (Foto: Stadt Oberhausen)
Archivleiter Dr. Magnus Dellwig bei der (Wieder-) Eröffnung des Historischen Klassenzimmers. (Foto: Stadt Oberhausen)

Sie drückten alle noch einmal die Schulbank: Die Beigeordneten Apostolos Tsalastras und Jürgen Schmidt, Bürgermeister Klaus-Dieter Bross, Alt-Bürgermeisterin Gretel Kühr, Archivleiter Dr. Magnus Dellwig, Bibliotheksleiterin Diana Bangel, Galerie-Leiterin Dr. Christine Vogt sowie Vertreterinnen und Vertreter des Schul- und Kulturausschusses (nur um einige zu nennen). Treffunkt war am Dienstag, 8. Oktober 2019, das Historische Klassenzimmer, das nach dem Umzug des Stadtarchivs von Sterkrade nach Lirich im Rahmen einer „kulturellen Feierstunde“ wiedereröffnet wurde. Seit 2015 war das Schulmuseum geschlossen und im Keller eingelagert, nun steht es wieder allen offen.

Es ist ein „magischer“ Ort, an dem Bildungsgeschichte wieder erlebbar wird. Vorne unter der Tafel der erhöhte Katheder, ein Bild von Wilhelm II., daneben ein Holzkreuz, Karten, Lehrmaterial in den Vitrinen und darauf ausgestopfte Tiere. Ein Raum eben, der ein Ort der Besinnung, Begegnung und Bildung werden soll.
 
Für Kinder der Grundschulen sowie der fünften und sechsten Klassen wird es nun wieder entsprechende Angebote geben. Bei einer zweistündigen Unterrichtseinheit erleben sie die Pädagogik der Volksschule des Kaiserreiches, unter anderem bei entsprechenden Rollenspielen; darüber hinaus werden auch Führungen und Vorträge angeboten.

► Weitere Infos und Buchungen unter der Rufnummer 30952090 und per mail an stadtarchiv@oberhausen.de.