Rathaus Oberhausen

3. Oberhausener Palliativ- und Hospiztag

„Bei schwerer Krankheit – Umsorgen von Anfang an“ lautet der Themenschwerpunkt des 3. Oberhausener Palliativ- und Hospiztages, der am Samstag, 12. Oktober 2019, im Seniorenzentrum Gute Hoffnung leben, An der Guten Hoffnung 9, stattfindet. Bürgerinnen und Bürger können sich dort von 10 bis 14:30 Uhr kostenlos informieren. Veranstalter sind das Palliativnetz Oberhausen und der Bereich Gesundheit der Stadt Oberhausen.

Umfangreiche Informationen
In Oberhausen besteht ein großes und vielfältiges Angebot an palliativen Angeboten. Am Palliativ- und Hospiztag stellen alle Oberhausener Einrichtungen sich und ihre Angebote vor. Dazu gibt es entsprechende Informationsstände und eine umfangreiche Informationsbroschüre des Palliativnetzes „Gut aufgefangen im Palliativnetz“. Das Palliativnetz Oberhausen ist ein kooperativer Zusammenschluss verschiedener palliativtätiger Gruppen wie zum Beispiel Palliativmediziner, Seelsorger, Krankenhäuser und Hospize, die sich im Rahmen einer engen und professionellen Zusammenarbeit für Schwerstkranke und Sterbende sowie deren Angehörige einsetzen.

Sabine Lauxen, Beigeordnete für Gesundheit, erklärt: „So können wir Menschen, die an einer nicht mehr heilbaren Krankheit leiden und deren Lebenszeit begrenzt ist, unabhängig von Religion, Nationalität und Ansehen ermöglichen, ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben bis zum Ende zu führen.“

► Zu den verschiedenen Begleitungs- und Unterstützungsangeboten wurde ein umfangreiches Vortragsprogramm zusammengestellt. Den Flyer dazu finden Sie hier.

Welttag der seelischen Gesundheit

Anlässlich des Welttags der seelischen Gesunheit gibt es am heutigen Donnerstag, 10. Oktober 2019, eine Veranstaltung zum Thema „Suchtmittel – unterschiedliche Sichtweisen“, zu dem das Bündnis Seelische Gesundheit Oberhausen (BSGO) alle Interessierten einlädt. Die Teilnahme ist kostenlos. In der Stadtteilbibliothek Sterkrade, Wilhelmstraße 9, spricht ab 18 Uhr Prof. Dr. Jens Kuhn, Chefarzt am Ev. Klinikum Niederrhein, Johanniter-Krankenhaus Sterkrade, über das Thema „Therapeutischer Nutzen von Cannabis“. Der Journalist und Autor Jörg Böckem (Die Zeit, Der Spiegel) liest anschließend (gegen 18:45 Uhr) unter anderem aus seiner Autobiografie „Lass mich die Nacht überleben – mein Leben als Journalist und Junkie“.

Gesundheit ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein „Zustand vollständigen physischen, geistigen und sozialen Wohlbefindens“. Durch die Definition wird deutlich, dass körperliche Gesundheit und psychisches Wohlbefinden zusammenhängen. Die World Federation for Mental Health rief 1992 den Welttag der seelischen Gesundheit ins Leben. Dieser Tag findet jährlich am 10. Oktober statt.

► Weitere Veranstaltungen des Bündnisses Seelische Gesundheit Oberhausen finden Sie unter www.oberhausen.de/bsgo.